Sommer im Garten - Krankheiten und Schädlinge, die den Garten im Sommer befallen

Der Sommer im Garten ist eine Traumzeit des Jahres. An langen, sonnigen Tagen können Sie die schöne Aussicht auf die Pflanzen genießen. Die Farben der Blumen schimmern in der Sonne wie ein Regenbogen am Himmel und bringen unsere Gesichter zum Lächeln. Das saftige Grün des Grases beruhigt die Nerven, beruhigt und baut Stress ab. Nicht nur wir Menschen lieben Sommergärten. Krankheiten und Pflanzenschädlinge sind häufige, aber ungebetene Gäste in unseren Gärten . Sie wirken wie Vandalen und zerstören das Schöne und Wertvolle. Deshalb ist es so wichtig, Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen , die im Sommer Gärten befallen. Was ist zu beachten und welches Sprühen sollte im Juli und August durchgeführt werden?

Sommer im Garten - Blattläuse

Sommer im Garten - Blattläuse sind zu dieser Jahreszeit häufig an Pflanzen zu sehen. Diese Schädlinge können verschiedene Pflanzenarten befallen und sind normalerweise sehr zahlreich

Der häufigste Schädling unserer Pflanzen im Sommer ist natürlich die Blattlaus . In unserem Garten können wir verschiedene Arten dieses Schädlings treffen, die sich in Farbe, Größe und Vorlieben hinsichtlich der Wirtspflanzen unterscheiden. Blattläuse saugen die Säfte aus Pflanzen, wodurch sie welken und häufig die Blätter und Blüten verformen. Die Nahrungssuche mit Blattläusen schwächt die Pflanzen und macht sie anfälliger für Infektionen. Die Schädlichkeit von Blattläusen liegt auch in der Übertragung gefährlicher Viruserkrankungen durch sie. Deshalb ist es so wichtig, diesen Schädling zu bekämpfen.

Zur Bekämpfung von Blattläusen können wir ökologische Methoden wie Abkochungen, Extrakte und Gülle aus Pflanzen wie Brennnesseln, Rainfarn oder Zwiebelschalen anwenden. Nicht-chemische Methoden besprühen auch Kaliumseife mit dem Geruch von Knoblauch oder eine Zubereitung natürlichen Ursprungs Agricolle.

Es gibt auch viele chemische Präparate, die sogenannten Insektizide, die uns helfen, Blattläuse zu bekämpfen. Hierbei handelt es sich um Präparate mit Kontaktwirkung (Decis 2.5 EC, Karate Zeon 050 CS oder Sumi-Alpha 050 EC) und Präparate mit systemischer Wirkung, die die Pflanze für lange Zeit vor der Rückkehr von Blattläusen schützen, wie z. B. Substral Polysect 005 SL oder Substral Flowers 2in1 umfassenden Schutz . Letzteres wirkt auch fungizid und schützt Pflanzen vor Krankheiten.

Sommer im Garten - Blattläuse

Sommer im Garten - Johannisbeerblätter verformt durch Blattläusefütterung

Viele Arten von Blattläusen verwüsten unsere Pflanzen und hinterlassen Souvenirs in Form beschädigter, deformierter Blätter (z. B. Johannisbeer-Fegefeuer oder Apfel-Wegerich-Blattlaus). Auf der anderen Seite ernähren sich Geogitter von Nadelbäumen: Fichte, Lärche und Tanne. Die Schläger bilden charakteristische Gallen (Wucherungen an den Trieben), in denen sich die Larven ernähren. Erwachsene Blattläuse bedecken sich mit weißen Wachssekreten. Unter dieser Deckung füttern und vermehren sie sich. Verformte Stängel mit Gallen trocknen aus, weil der freie Fluss von Pflanzensäften verhindert wird. Der Schutz vor Vorsprüngen besteht neben dem Besprühen mit systemischen Insektiziden auch darin, die Gallen systematisch auszuschneiden, sobald sie bemerkt werden.

Wenn unsere Pflanzen Occipitos oder andere Blattläuse haben, lohnt es sich, im Frühjahr nächsten Jahres mit der Ölzubereitung Emulpar 940 EC zu sprühen, um die Überwinterungsstadien von Blattläusen zu zerstören. Es ist eine umweltschädliche ökologische Behandlung, die Pflanzenschädlinge wirksam beseitigt, bevor sie im Frühjahr mit der Fütterung beginnen.

Ein weiterer Schädling, dem wir häufig auf unseren Pflanzen begegnen können, ist die Spinnmilbe . Spinnmilben sind Milben mit einer maximalen Länge von 10 mm und einer gelblich-grünen bis orangeroten Farbe. Sie werden allgemein als "rote Spinnen" bezeichnet. Die Entwicklung dieser Insekten wird durch hohe Temperaturen und trockene Luft begünstigt. Das Symptom für die Fütterung von Spinnmilben sind gelb-weiße Flecken auf den Blättern, die mit der Zeit an Größe zunehmen und zum Austrocknen und Herunterfallen der Blätter führen. Manchmal sind die Blätter in Spinnweben gewickelt. Die Nahrungssuche mit Spinnmilben trägt zur Verringerung der Blüte und zur Hemmung des Pflanzenwachstums bei.

Die Fruchtspinnmilbe ist ein häufiges Problem in Obstgärten und befällt hauptsächlich Apfelbäume, Pflaumenbäume und Birnbäume. Spinnmilben befallen auch Nadelbäume und Sträucher. Die Fichtenmilbe stellt unter anderem die größte Bedrohung für die Zwergfichte dar Weißfichte der Sorte 'Conica'. Schädlinge ernähren sich von der Unterseite des Busches von den Nadeln und bewegen sich nach oben, wodurch die Nadeln mosaikartig werden, mit der Zeit braun werden und die Nadeln fallen - dieser Effekt ist ab Juli und August sichtbar.

Natürliche Methoden wie Abkochungen, Extrakte oder Infusionen von Zwiebelschalen und Brennnesselextrakt können zur Bekämpfung von Spinnmilben eingesetzt werden . Zu den nicht-chemischen Präparaten, die zum Schutz gegen Spinnmilben empfohlen werden, gehören das zuvor erwähnte Agricolle und die nach Knoblauch duftende Kaliumseife. Chemische Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Spinnmilben sind: Karate Zeon 050 CS, Envidor 240 SC, Magus 200 SC.

Sommer im Garten - Blatt durch Spinnmilben beschädigt

Sommer im Garten - Blatt durch Spinnmilben beschädigt

Wir können Thripse auf den Blüten und Blättern unserer Pflanzen beobachten . Es sind kleine Schädlinge, 1-2 mm lang, kommaförmig. Thripse saugen den Saft aus Pflanzenzellen und verursachen unregelmäßige Flecken auf der Oberfläche der Blätter und Blütenblätter, in denen sich auch schwarze Klumpen befinden - der Kot dieser Schädlinge. Die Blätter sterben allmählich ab und trocknen aus. An beschädigten Stellen können gelbbraune, korkige Oberflächen auftreten. Die Bekämpfung von Spinnmilben besteht im Besprühen mit einem insektiziden Präparat, z. B. Fastac 100 EC, Sumi-Alpha 050 EC oder Karate Zeon 050 CS.

Thripse - Symptome, Bekämpfung

Thripse sind Insekten mit einem stechenden und saugenden Mundapparat, die sich hauptsächlich von Pflanzensaft und -gewebe ernähren. Gleichzeitig verursachen sie verschiedene Schäden an Pflanzen. Während der Anbau von Topfpflanzen in Wohnungen und auf Balkonen mit der Diagnose von Schädlingen wie Gewächshaus-Weiße Fliege (im Volksmund als "weiße Fliege" bekannt), Blattläusen und Scorms, haben wir normalerweise kein Problem, die Diagnose von Thripsen ist ziemlich problematisch. Mehr...

Die Blätter unserer Pflanzen sind auch das Futter zahlreicher Raupen . Einige von ihnen skelettieren die Blätter (sie essen eine Schale mit der Krume, während die andere Schale intakt bleibt), andere punktieren und fressen das Gewebe, das zu Tauben führt. Die Kontrolle besteht aus dem Besprühen mit nicht chemischen Zubereitungen, z. B. Agricolle, oder mit chemischen Zubereitungen, z. B. Decis 2.5 EC, Karate Zeon 050 CS oder Sumi-Alpha 050 EC.

Sommer im Garten - Blattschäden durch Raupen

Sommer im Garten - Schädigung der Blätter durch Raupen, die sich von Pflanzen ernähren

Ungebetene und häufige Besucher der Gärten sind Schnecken, die skrupellos die Blätter unserer Pflanzen fressen. Sie können die Blätter ganzer Pflanzen abstreifen und nach den schönsten Blüten einen leeren Trieb hinterlassen. Wie kann man sich gegen sie verteidigen? Sie können Kalk, Dolomitmehl oder Asche um die Beete oder einzelne Pflanzen streuen, aber achten Sie darauf, den Boden nicht zu stark zu säuern. Sie können auch scharfen Sand oder zerdrückte Eierschalen darüber streuen, die als Barriere für Schnecken dienen, die im Garten herumwandern.

Fallen liefern auch gute Ergebnisse. Die einfachsten sind zersetzte Stücke feuchter Bretter oder flache Steine, in denen sich tagsüber Schädlinge verstecken. Wir können sie dort finden, fangen und zerstören. Eine übliche Falle ist die Bierfalle. Vom Geruch von Bier angezogene Schnecken fallen in den Behälter. Es gibt auch chemische Mittel gegen Schnecken auf dem Markt, wie Ślimakol oder Ślimax GB. Sie wirken, indem sie Schädlinge anziehen und vergiften.

Pflanzen, die Schnecken abwehren.  10 Pflanzen Schnecken mögen nicht!Pflanzen, die Schnecken abwehren. 10 Pflanzen Schnecken mögen nicht!

Gefressene Kohlköpfe, gekaute Blätter von Zierpflanzen und der glitzernde Pfad von getrocknetem Schleim sind ein klarer Beweis dafür, dass Schnecken nachts fressen. Diese Weichtiere richten großen Schaden im Garten an. Wir können sie jedoch verhindern, indem wir schneckenabweisende Pflanzen pflanzen. Was? Hier sind die Top 10 Pflanzen, die Schnecken nicht mögen! Mehr...

In Hausgärten und Kleingärten ist es besser, Chemikalien nicht zu stark zu verwenden und kein Gift zu verwenden. Es ist viel besser, ökologische und natürliche Methoden zu wählen, die für uns und andere in den Gärten lebende Tiere sicher sind. Ein neuer, sehr wirksamer Weg, um den Zugang von Schnecken zu unseren Pflanzen zu beschränken, ist das Anti-Schnecken-Gel, das in der "Natural" -Linie von Target erhältlich ist. Es ist geruchlos, farblos und absolut sicher und besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen. Wir haben mehr darüber in dem Artikel geschrieben: Wie man Schnecken loswird?

Sommer im Garten - Mehltau

Sommer im Garten - weiße oder weißgraue Pulverbeschichtung auf Blättern, Trieben und Blüten vieler Pflanzen wird durch Mehltau verursacht. Warmes und feuchtes Wetter begünstigt die Entwicklung der Krankheit

Im Sommer sind unsere Pflanzen auch von Pilzkrankheiten befallen. Die charakteristische weiße oder weißgraue Pulverbeschichtung von Blättern, Trieben und Blüten wird durch Mehltau verursacht . Die betroffenen Knospen entwickeln deformierte Blätter, die mit einer reichlich weißen Beschichtung bedeckt sind, die sich mit der Zeit verdunkelt. An den angelaufenen Stellen ist eine schwarze Umgebung des Pilzes sichtbar. Infizierte Triebe werden verkürzt und Blüten vermindert. Neben der Verringerung der Blütenqualität führt die Krankheit auch zu einer starken Hemmung des Pflanzenwachstums, das auch weniger frostbeständig wird.

Der Schutz vor Mehltau besteht in erster Linie in der richtigen Pflanzenpflege. Denken Sie daran, dass die betroffenen Pflanzenteile geschnitten und verbrannt werden müssen. Besprühen Sie dann die gesamte Pflanze mit einem Fungizid: Topsin M 500 SC, Dithane NeoTec 75 WG oder Topas 100 EC oder gießen Sie es mit dem biologischen Präparat Polyversum WP.

Mehltau und Falscher MehltauMehltau und Falscher Mehltau - Bekämpfung

Unter den Krankheiten, die Pflanzen in unseren Gärten und Häusern bedrohen, gibt es solche, die nur eine ausgewählte Gruppe von Pflanzen befallen, aber auch solche, die sehr universell sind - sie befallen Pflanzen aller Art, unabhängig davon, ob sie in einem Obstgarten, Gemüsehändler oder Garten wachsen. dekorativ, auf der Terrasse oder in der Wohnung. Die letztere Gruppe von Krankheiten umfasst zweifellos Mehltau. Hier erfahren Sie, wie Sie es erkennen und effektiv bekämpfen können. Mehr...

Sommer im Garten - Grauschimmel

Sommer im Garten - Flecken auf den Blättern, eingerahmt von einem gelben Rand, können Grauschimmel verursachen. Auf dem Foto sind die Symptome dieser Krankheit auf Pfingstrosenblättern sichtbar

Grauschimmel tritt ebenso oft auf Pflanzen in unseren Gärten auf . Der Erreger tritt dort auf, wo Pflanzen unter ungünstigen Bedingungen wachsen - zu niedrige Luft- oder Bodentemperatur, Übertrocknung oder Überlaufen des Substrats. Mechanische oder Schädlingsschäden sind häufig auch der Ort einer Krankheitsinfektion. Die Symptome von Grauschimmel sind an allen oberirdischen Organen der Pflanze sichtbar. An den Blatträndern erscheinen Flecken, die sich zur Mitte der V-förmigen Blattspreite hin keilförmig verjüngen. Sehr oft sind die Ränder dieser Flecken von einem gelben Rand umgeben. Auf den betroffenen Pflanzenteilen erscheint eine graue, staubige Beschichtung.

Um Grauschimmel zu beseitigen, können Sie eine der Biopräparationen sprühen: Bioczos BR, Biosept 33 SL oder Polyversum. Chemische Mittel können auch gegen Grauschimmel eingesetzt werden: Rovlar AquaFlo 500 SC, Switch 62.5 WG oder Topsin M 500 SC.

Grauschimmel - Symptome, natürliche Kontrolle, SprühenGrauschimmel - Symptome, natürliche Kontrolle, Sprühen

Grauschimmel ist eine der häufigsten Pilzkrankheiten in Pflanzen. Im Garten breitet sich Grauschimmel sehr schnell aus. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man Grauschimmel bekämpft und was zu tun ist, wenn wir die ersten Symptome von Grauschimmel an unseren Pflanzen sehen. Lernen Sie die besten natürlichen Methoden zur Vorbeugung dieser Pflanzenkrankheit kennen und finden Sie heraus, welches Sprühen gegen Grauschimmel am effektivsten ist. Mehr...

Rostflecken auf den Blättern von Pflanzen bedeuten, dass Rost in unseren Garten gelangt ist . Auf der Unterseite der Blätter sehen wir konvexe braune Klumpen. Diese Krankheit wird durch viele Arten von Pilzen verursacht, die verschiedene Pflanzen befallen (und die nicht immer identisch sind). Bei Pflanzenbefall durch Rost sprüht das Biosept 33 SL Biopräparat oder chemische Präparate: Amistar 250 SC oder Dithane NeoTec 75 WG helfen.

Sommer im Garten - Rost

Sommer im Garten - rostige Stellen auf Pflanzenblättern bedeuten, dass Rost in unseren Garten gelangt ist. Diese Krankheit wird durch viele Arten von Pilzen verursacht, die verschiedene Pflanzen befallen

Sommer im Garten - Rost

An Stellen, an denen es rostige Flecken auf den Blättern auf der Oberseite gibt, können wir erhabene, braune Klumpen auf der Unterseite sehen

Schön blühende Rosen werden auch von Krankheiten befallen. Wenn wir dunkle Flecken auf den Blättern sehen, bedeutet dies, dass unsere Rosen von Anthracnose oder schwarzen Flecken von Rosenblättern befallen wurden . Beide Krankheiten sind durch das Auftreten dunkler Flecken auf den Blättern gekennzeichnet, weshalb ihre Symptome häufig verwechselt werden.

Das erste Symptom für Anthracnose sind welkende und sterbende Triebe, die hier und da auftreten. Später bilden sich auf der Oberseite der Blätter runde, rote und später braune oder dunkelbraune Flecken, die nebeneinander angeordnet oder über die Blattspreite verteilt sind. Die Blätter färben sich gelb und fallen vorzeitig ab.

Sommer im Garten - Anthracnose

Sommer im Garten - Wenn Rosenbüsche mit Anthraknose infiziert sind, erscheinen auf der Oberseite der Blätter runde, rote und später braune oder dunkelbraune Flecken

Andererseits sind die Flecken mit dem schwarzen Fleck rotbraun oder lila-schwarz gefärbt. Anfangs sind es einzelne Flecken, dann immer zahlreicher, kleiner und größer. Die Flecken vergrößern sich und schwarze Flecken erscheinen auf ihnen. Bei starkem Befall verschmelzen die Flecken und das gesamte Blatt wird braun-schwarz. Schwarze Flecken sind auch auf grünen Trieben zu sehen. Die Blattspreiten färben sich zuerst gelb und dann braun. Die Krankheit kann bereits im August zu einer vollständigen Entlaubung führen, d. H. Der Pflanze werden die Blätter entzogen.

Der schwarze Fleck von Rosenblättern wird durch Besprühen mit Wirkstoffen wie Saprol Hobby Long-Acting, AE Fungicide Stopwatch oder Substral Flowers Comprehensive Protection bekämpft. Und gegen Anthracnose können Sie Dithane NeoTec 75 WG verwenden.

Schwarze Flecken auf Rosenblättern - Ursachen und MaßnahmenSchwarze Flecken auf Rosenblättern - Ursachen und Maßnahmen

Was sind die Ursachen für schwarze Flecken auf Rosenblättern und was tun, wenn wir sie bemerken? Hier sind bewährte Methoden zur Bekämpfung von Rosenkrankheiten, die Blattflecken verursachen! Mehr...

Der Sommer ist auch eine Zeit der Fruchtbildung für viele Bäume und Sträucher, daher lohnt es sich, sie genauer zu betrachten. Eine der häufigsten Kirschkrankheiten ist der feine Blattfleck in Steinbäumen. Die Flecken auf den Blättern erscheinen Ende Mai oder Anfang Juni, aber die Anzahl der Flecken nimmt ab Mitte Juni und Juli rasch zu. Infizierte Blätter färben sich gelb und fallen vorzeitig ab. Zur Kontrolle kann ein Fungizid verwendet werden, z. B. Score 250 EC, Topsin M 500 SC oder Syllit 65 WP. Denken Sie jedoch daran, rechtzeitig zu sprühen und die Nachfrist einzuhalten.

Wir sollten uns daran erinnern, dass der beste Schutz gegen Pflanzenkrankheiten und Schädlinge eine angemessene Prophylaxe ist . Sobald wir störende Symptome an Pflanzen bemerken, sollten die betroffenen Teile normalerweise so schnell wie möglich geschnitten und verbrannt werden. Bevor wir nach "schwerer Artillerie" greifen, also nach chemischen Pflanzenschutzmitteln, sollten Präparate natürlichen Ursprungs verwendet werden, die für unsere Gesundheit und die Umwelt sicherer sind, wie Bioczos BR, Biosept 33 SL oder Kaliumseife. Handgemachte Zubereitungen funktionieren auch gut: Gülle, Extrakte, Abkochungen oder Infusionen aus verschiedenen Pflanzen. Geeignete Bedingungen, unter denen Pflanzen wachsen, sind ebenfalls sehr wichtig, d. H. Der richtige pH-Wert und die richtige Bodenpermeabilität, Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Düngung, angepasst an eine bestimmte Art.

Die genannten Präparate zum Schutz von Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen können in unserem Shop bestellt werden. Wir garantieren hohe Servicequalität, niedrige Preise und schnelle Lieferung. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um eine Reihe verfügbarer Schutzmaßnahmen anzuzeigen.

Aleksandra Dziugan-Smoleń